• 1

    1 Retter! die Jesus-Reformation

  • 2

    predigen & heilen wie ER! die Jesus-Reformation

  • 3

    Reinheit und Vollmacht! die Reformation der Kirche

  • 4

    tut Busse! denn das Reich Gottes ist nahe gekommen

  • 5

    frei! durch die Taufe auf Jesus

  • 6

    gelandet! mit Jesus beim Vater

online casinos kritik

"Sie konnte ohne Krücken weiterlaufen!" - Jesus heilt und berührt mehrere Menschen (21. März 2017)

Heute Sonntag [19. März 2017] besuchten wir eine Freundin. Sie hat im April den Termin für ein neues Kniegelenk und wir beteten für sie. Der Schmerz ging von 8 Schmerzskala auf drei runter (10 ist die höchste Zahl und steht für unerträgliche Schmerzen). Sie kam sogar mit uns spazieren, obwohl sie vorher sagte, sie könne nicht mitkommen. Und als der Weg runter ging sagte sie erst, da könne sie nicht runter laufen, und als wir umkehren wollten, sagte sie Nein, sie komme doch mit und jedesmal, wenn es wieder weh machte, beteten wir. Der Schmerz ist nicht völlig weg, sie sagte, vielleicht kommt sie mal zu uns nach Winterthur zum nochmals beten lassen.

Dann berichte ich gerne, in den ersten Tagen der Pioneer Training School (PTS) Winterthur an Wundern erlebt habe (aus whatsapp kopiert).

[15. März 2017]

Jeee!!! :-) Nach intensivem Teaching bis heute gegen Mittag, sind wir soeben von unserem ersten Strasseneinsatz nach Hause gekommen. Ich durfte für eine bereits gläubige Frau beten die gestern eine Ops am Fuss hatte, dick geschwollenes Bein und Schmerzen. Dabei kribbelte es sie am ganzen Körper und die Schmerzen gingen völlig weg!!! Rolf betete für einen jungen Mann mit kaputtem grossen Zeh, den er beim Fussballspielen in den Steinboden gedonnert hatte, die Schmerzen wichen völlig! Einer weiteren Christin, der beide Füsse so weh taten dass sie fast nicht gehen konnte, waren die Schmerzen weg nach Gebet. Zwei junge Burschen spürten beim Gebet mit David um eine Berührung mit dem Heiligen Geist eine Kraft durch ihren Körper. Einer jungen gesunden Frau konnte ich das Evangelium über Jesus Christus erzählen. Beim Weg zurück beim Bahnhof entdeckte David eine junge Frau mit Krücken. Die Frau hatte enorme Schmerzen wegen einer gerissenen Sehne und einem Knochenbruch im Fuss. Rita, unsere älteste Teilnehmerin der PTS (73 Jahre alt), durfte für die Frau beten. Nach dem Gebet weinte die Frau vor Freude (die Schmerzen waren nämlich gewichen!). Die Frau umarmte Rita und sie konnte schliesslich ohne Krücken weiterlaufen!!! In der Zwischenzeit betete eine weitere Teilnehmerin für einen jungen Mann mit Rückenproblemen und dessen Schmerzen waren ebenfalls völlig weg. So konnten wir diesen allen von Jesus Christus als dem einzigen Weg zu Gott erzählen...

[16. März 2017]

Heute waren Anne und ich zusammen unterwegs. Sie hat für eine Fünfliber grosse Brandwunde gebetet, am Fuss einer jungen Frau. Sie konnte kaum auftreten und den Fuss auch fast nicht bewegen. Jeder Schmerz ging weg und sie konnte den Fuss wieder bewegen und voll belasten!!! Für eine schwangere muslimische Frau mit Bauchschmerzen durfte ich beten, der Schmerz wich. Einer orthodoxen jungen Frau konnten wir ziemlich vom Evangelium erzählen und für ein knapp einjähriges Baby, das seit dem Alter von 4 Wochen an Epilepsie leidet und dessen verzweifelte junge Mutter durften wir beten und erwarten viel. Ein paar Meter weiter trafen wir auf zwei Brüder (Joel und Dardan), die diesem Kind gleich noch hinterher beteten!

[17. März 2017]

Heute waren Rolf und ich gemeinsam unterwegs. Als erstes trafen wir die sehr junge Frau von gestern und ihren Kollegen. Sie lachte und sagte: "Es ist immer noch alles gut!" Der Kollege, der gerne auch etwas erlebt hätte aber gesund war, ihn fragte ich, ob er mir seine Hände geben wolle und mir nachsprechen: Herr Jesus, ich komme zu Dir, bitte zeige mir, wer Du bist. Das tat er. Dann betete ich für ihn um eine Berührung mit dem Heiligen Geist und fragte, ob er etwas spüre. Mega Frieden, sagte er. Da wollte seine Kollegin auch und ihr erging es ähnlich, sie habe völlig Frieden und zuvor hatte sie den Kopf voller Probleme, die seien alle weg! So konnten wir ihnen von Jesus und der uns von Gott trennenden Schuld erzählen und aufzeigen, wie man davon frei werden und ein Leben mit Gott leben kann. An demselben Nachmittag trafen wir zwei Frauen, die eine sagte, dass sie Halsweh habe, das beim ersten Gebet fast und nach dem 2.x völlig weg war. Daraufhin sagte die andere, ob wir auch für sie beten können, denn auch sie hatte Halsschmerzen, die völlig verschwanden und wir konnten von Jesus erzählen. Auch trafen wir zwei Frauen, von denen eine Rückenschmerzen hatte und der anderen war tags zuvor ein Weisheitszahn gezogen worden, wo sie  noch sehr Schmerzen verspürte. Bei beiden waren diese nach unserem Beten völlig weg!!! Diese zwei Frauen trafen wir später nochmals und sie waren noch immer sehr am Staunen und es ging ihnen gut. Dann fragten wir eine junge Frau, sie habe süssen Schmerz, sagte sie, Rückenweh weil sie schwanger ist. Nach dem Beten sagte sie, es sei besser und bedankte sich, ging weiter, da waren wir nicht sicher ob wirklich? Etliche fragten wir, sie waren gesund und trotzdem konnten wir kurz von Jesu Kraft und dass Er heute noch lebt erzählen und eine Karte mitgeben, denn wir sagten einfach, was wir jetzt machen würden, falls sie Schmerzen gehabt hätten... :-) Auch beteten wir bei einem älteren türkischen Ehepaar für die Frau, doch die Verständigung war sehr schlecht und trotzdem waren sie glücklich, dass wir uns mit ihnen abgegeben hatten und gaben uns die Hand zum Abschied.

[18. März 2017]

Zwei Männer standen im Archehöfe an einer Tafel, ich ging auf sie zu, einer fragte mich nach einem Geschäft, sie waren in der falschen Etage und ich konnte sie fragen, ob sie Schmerzen hätten. Einer, aus Eritrea, distanzierte sich, als er den Namen Jesus hörte, der andere sagte, er sei aus Syrien und ich fragte, ob ich ihn segnen dürfe, er sagte ja. Danach sagte er mir, seine Frau sei zu Hause, sie sei krank, habe Krebs, da betete ich mit ihm auch für seine Frau. Zwei orthodoxen grossen Jungs mit viel Anstand und Respekt konnten wir von Jesus erzählen und gerne hätten sie auch mehr erlebt mit Gott, doch sie mussten zum Bahnhof. Da trafen wir noch eine alte Frau, die gebückt an einem Stock ging. Sie sei gläubig aber das Rheuma und die Wirbel... sie hatte starke Schmerzen. Zu dritt beteten wir zweimal für sie, sie machte dann zum Testen ein paar Bewegungen und ein paar Schritte mit dem Stock in der Hand ohne sich zu stützen! Wir gaben ihr das Kärtchen und Telefonnummer, danach ging sie quasi aufrecht und ohne sich zu stützen weiter!!! Hallelujah! Im Bus sprachen wir laut und erzählten einander. Das haben einige gehört und da konnten wir noch mit einer frisch geschiedenen Frau beten, auch dass sie vergeben kann und sie sagte, genau das habe sie jetzt gebraucht.

Priska Hug (eine Teilnehmerin unserer PTS-Schule)

Zurück zu den anderen Wunderberichten

 

Jesus, dein Retter!

Jesus ist mehr als ein weiser Mensch, mehr als ein Prophet. Er ist der einzige Weg in den Himmel und zu einer erfüllenden Beziehung mit Gott auf der Erde. Warum? Lies mehr...

Wunder aktuell

Ein simples Gebet. Dann die totale Verblüffung. Die Schmerzen sind weg, die Gesundheit ist wieder da. Jesus lebt und tut Wunder. Jetzt. In der Schweiz. Hier geht's zu den Wunderberichten...